Unsere Interviews - Fachinformatiker (m/w/d)
Wieso solltest du bei WS Weinmann & Schanz GmbH eine Ausbildung machen?

Kevin Scherle, Ausbildungsbeginn 2018
"Die Ausbildung bei Weinmann & Schanz ist sehr abwechslungsreich, da man im Zuge der Ausbildung jede Abteilung im Unternehmen durchläuft. Dies dient aber nicht allein der Vorbeugung von Langeweile durch Routine sondern dem aneignen von Wissen, welches gerade nach der Ausbildung als Fachinformatiker sehr essentiell ist. Grund dafür ist, dass beim Anpassen oder Neuentwickeln von Programmen, die in den einzelnen Abteilungen verwendet werden, die internen Prozesse von dieser Abteilung verstanden werden müssen. Dies bietet die Möglichkeit schon in den ersten Schritten ein an den Anwender angepasstes Programm bereitstellen zu können.

Ich wollte schon seit meiner Realschulzeit eine Ausbildung als Fachinformatiker in Fachrichtung Anwendungsentwicklung machen. Nachdem das Bewerben mit meinem Realschulzeugnis nicht sonderlich erfolgreich war, konnte ich trotzdem nicht von meinem Berufswunsch absehen und habe das Berufskolleg für Wirtschaftsinformatik besucht, um zusätzliche Eindrücke zum Bereich Informatik bzw. gerade dem Programmieren zu gewinnen.

Um die Ausbildung als Fachinformatiker in Fachrichtung Anwendungsentwicklung absolvieren zu können, wird offiziell als Bildungsabschluss nur eine mittlere Reife benötigt. Das Problem liegt schlicht und ergreifend daran, dass man sich als Realschulabgänger meist nicht zu 100% sicher sein kann ob diese Ausbildung das Richtige für einen ist, da man über die Realschule keine Einblicke in diesen Fachbereich bekommt. Deshalb ist es wichtig, vorab durch Praktika, gerade diese Eindrücke zu generieren um
später nicht unzufrieden oder gegebenenfalls überfordert zu sein. Wie bei jeder
anderen Ausbildung auch sollte ein großes Interesse für den Bereich IT bzw.
gerade das Programmieren vorhanden sein."


Phillip Schuler, Ausbildungsbeginn 2017
"Die Ausbildung bei WS ist sehr interessant, da man in jede Abteilung kommt und dadurch die Abläufe der einzelnen Abteilungen und deren Zusammenhänge miteinander kennen lernt. Bei dem Durchlauf wird man als vollwertiges Mitglied der Abteilung angesehen und bekommt seinen eigenen Arbeitsplatz. Die Aufgaben, die man in den Abteilungen bekommt, sind alle sinnvoll und fördernd. Zudem herrscht ein sehr gutes Arbeitsklima und die Kollegen sind freundlich und hilfsbereit.

Auch das Klima unter uns Azubis ist toll, aufgrund der Tatsache, dass wir als Azubis zusammen Messen besuchen und Ausflüge machen. Außerdem verstehen wir uns mit unserem Ausbildungsleiter, Stefan Zoller, auch sehr gut. Von ihm werden uns auch verschiedene Projekte übertragen, welche wir dann selber organisieren und bearbeiten wie z.B. das Organisieren eines unternehmensinternen Volleyballturniers. Zudem wird das Schreiben von Berichten sowie das Lernen auf Klassenarbeiten unterstützt, indem wir wöchentlich Zeit dafür bekommen.

Aber auch für die Pausenunterhaltung ist gesorgt, denn es gibt Ruheräume in denen man sich entspannen kann. Sowie eine Kantine welche frisch zubereitete Gerichte serviert."